Seite 1 von 1

fast totale Bewegungslosigkeit

BeitragVerfasst: So 4. Mär 2018, 12:28
von KHJ
Hallo zusammen,
Da ich noch neuling bin mit einer Diagnoe vom 19.1.2018 hab ichnoch viel zu lernen. Ich habe eine normale Erkältung und bin zu Arzt weil ich keine Kollegen auf der Arbeit antecken will und ich auch keine Stimme mehr hatte was im Verkauf nicht so gut klappt. Also alles im normalen. Bekamm auch Vtitamin D-Tabletten wie vom Krankenhaus verschrieben Dosis 2000 IE pro Woche. Meine Ärztin hat mir Tabletten mit 1000 IE verschrieben. Also am Montag 2 Tabletten geschluckt. Jetzt Kommts am Dienstag wurde mir beim Frühstück so um 9 Uhr plötlich komisch, konnte mich noch in den Sessel fallen lassen. Konnte fast nichts mehr bewegen weder Arme noch Beine. Kriegte aber meine Umwelt noch mit. Meine Frau in Panik die 112 gerufen. Da kamen dann Fragen auf ob ich die Augen öffnen konnte, ja es ging schwer und nur kurz auch das gleiche mit dem Mund. Sprechen konnte ich auch ein wenig leise mit Mühe. Dann kammen die Sanitäter. Auch bei denen das gleiche Spiel wurde untersucht alles grob im Normalen Aber immer noch keine Kontrolle von Arme und Beinen. So sollte ich dann ins Krankenhaus . Nach Wunsch der Santäter zu Fuss was aber nicht geht. Habe es Ihnen auch geflüsstert. Dann sollte es mit einem Rollstuhl vom Krankenwagen gemacht werden. Auch sollte ich selber aufstehen und auf den besagten Stuhl mich setzten. Das ging auch nicht. So versuchten die beiden Sanitäter mich hoch zu bekommen. Bin dabei kommplett in die Kniee gegangen und auf dem Fussboden gelandet. Dann ins Krankenhaus dort war mein zustand der gleiche muss eventzuell sogar eingeschlaffen sein. Dann um 14 Uhr versuchte ein Arzt dortsich mit mir zu unterhalten und es ging. Auch konnte ich alles wieder normal bewegen. Im Krankenhaus wurde alles untersucht. Herz Lunge Blut Urin etc. und es wurde nichts gefunden. So meine Frage kennt jemand von Euch dies Situation.
Ursache etc. Jede Antwort wäre eine Hilfe da ich noch ein Frischling bin und auch Angst habe.

Karl-Heinz

Re: fast totale Bewegungslosigkeit

BeitragVerfasst: So 4. Mär 2018, 14:49
von Thorsten. M
Hallo KHJ,

So etwas hatte Ich noch nicht, allerdings weiß Ich das durch die Hsp Vorgänge im ZNS statt finden die teilweise noch nicht erklärbar sind auch aus
medizinischer Sicht nicht.


lg. Thorsten

Re: fast totale Bewegungslosigkeit

BeitragVerfasst: So 4. Mär 2018, 16:37
von HeikePe
Hallo KJH,

Deine Situation habe ich bisher auch noch nicht erlebt. Ich gehe davon aus, dass die Ärzte einen Schlaganfall ausgeschlossen haben. Mittlerweile liegen ja fast 2 Monate zurück, nachdem Du die Diagnose erhalten hast. Hat sich die Bewegungsfähigkeit seitdem wieder verbessert?
Wenn Du in Ditzingen wohnst, ist die Uni-Klinik Tübingen nicht so weit weg. Dort arbeiten in der Neurologie Experten zu unserem Krankheitsbild hsp.
Vielleicht hast Du auch schon mit Rudi aus dem Team Kontakt aufgenommen. Er weiß sehr viel über unsere Krankheit.

Beste Grüße
Heike

Re: fast totale Bewegungslosigkeit

BeitragVerfasst: Mo 5. Mär 2018, 09:33
von KHJ
Hallo Heike,
vielen Dank für deine Antwort. Ich habe bereits einen Termin am 13.6. in Tübingen. Ist noch lange hin.
Karl-Heinz

Re: fast totale Bewegungslosigkeit

BeitragVerfasst: Mo 5. Mär 2018, 11:37
von Rudi
...........
Hallo Karl-Heinz,

ich glaube es nicht, dass das, was dir passiert ist, irgendetwas mit der HSP zu tun hat. Die Begründung für meine Vermutung ist die, dass bei der HSP die Zunahme der Symptome sehr sehr langsam vonstatten geht. Bei der HSP verschlechtert sich bekanntlich das Bewegungsvermögen. Das geschieht aber so langsam über viele Jahre hinweg, dass wir selbst die Verschlechterung nicht täglich bemerken. Ganz oft fällt das zunächst Bekannten auf, die uns längere Zeit nicht gesehen haben. Deine Beschreibung zu den aufgetretenen Unannehmlichkeiten zeigen aber, dass alles sehr schnell und sehr heftig passiert ist.

Gehe davon aus, dass die von dir beschriebene "fast totale Bewegungslosigkeit" nichts mit HSP zu tun hat. Die bei der HSP vorliegende Degeneration der Nervenbahnen im Rückenmark läuft sehr langsam ab und ist bisher auch noch nicht zu stoppen und erst recht nicht umkehrbar. Da es dir am nächsten Tag aber wieder besser ging, zeigt auch das an, dass du die Ursache HSP in diesem Fall ausschließen kannst. Du wirst das sicher bei deinem Termin in Tübingen ganz genau abklären können.

Herzliche Grüße
Rudi




Re: fast totale Bewegungslosigkeit

BeitragVerfasst: Mo 5. Mär 2018, 12:11
von KHJ
Hallo Rudi,
vielen dank für deine Antwort. Hatte viel Angst. Die Diagnose mit dem Verdacht auf HSP habe ich am 19.1.18 in der neurologischen Tagesklinik in Sindelfingen bekommen. Nun bin ich am Lernen was mit HSP los ist. Ich versuch auch nach Heidelberg zu kommen traue mich aber zur Zeit nicht selber mit dem Auto und da nur ich einen Führerschein habe kann auch nur ich fahren. Auch kommt dazu das meine Frau am 14. eine Darmuntersuchung hat (Oma und Mutter hatten Darmkrebs.) Wenn da alles ok ist und ich mich fit genug fühle komme ich gerne auch um andere Betroffene Kennenzulernen. Es kommen ja mindestens 4 weitere aus dem Großraum Stuttgart.

Herzliche Grüße aus Ditzingen

Kar-Heinz